2009 waren neue Malwaretypen auf neuem Rekordniveau

Der Antiviren Spezialist G-Data sieht Web 2.0-Anwendungen stärker im Visier der eCrime-Kartelle.

Alle 20 Sekunden passiert ein neuer Angriff auf Windows-Rechner.

Das Geschäft mit Schadcode, Datendiebstahl und dessen Handel boomt. Der immense Umsatz, der 2009 realisiert werden konnte, wurde im großen Stil in die eCrime-Infrastruktur investiert.

Demzufolge attackierten 1,5 Millionen Computerschädlinge Windows User 2009. Wie G-Data berichtet, haben es 99% aller Schadsoftware auf Windows Computer abgesehen.

2010 werden die Angriffe technisch ausgeklügelter verlaufen und Nutzer von Web 2.0-Anwendungen, wie Facebook, Twitter oder MySpace, könnten in den kommenden Monaten verstärkt ins Visier der Onlinekriminellen geraten, so G – Data Sicherheitsexperte Ralf Benzmüller.

Onlinekriminalität hat sich längst zu einem Profi – und Profitgeschäft entwickelt.

Starke Aktivitäten werden in der eCrime-Society beobachtet. Solche so genannte  Mitmachnetzwerke (Web 2.0) werden gezielt für die Verbreitung von Malware und ausgeklügelte Spam-Attacken missbraucht.

Mehr zum Thema: pressetext.com/

Foto: G-Data

Foto: G-Data

Foto: G-Data

Foto: G-Data

 

 

 

 

 

 

 

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.