Posts Tagged ‘Software’

Update: Jugendmedienschutz-Staatsvertrag offenbar vor dem Aus

Wie wir bereits berichteten, sollte ab 2011 – unter dem Deckmantel Schutz der Jugend – das neue Jugendschutzgesetz in Kraft treten. Für Betreiber von Netzseiten, hätte dies gravierende Folgen nach sich gezogen. Wie auf der Netzseite netzpolitik.org zu lesen ist, wurde diesem Spuk offenbar in letzter Minuter ein Ende bereitet. (mehr…)

2009 waren neue Malwaretypen auf neuem Rekordniveau

Der Antiviren Spezialist G-Data sieht Web 2.0-Anwendungen stärker im Visier der eCrime-Kartelle.

Alle 20 Sekunden passiert ein neuer Angriff auf Windows-Rechner.

Das Geschäft mit Schadcode, Datendiebstahl und dessen Handel boomt. Der immense Umsatz, der 2009 realisiert werden konnte, wurde im großen Stil in die eCrime-Infrastruktur investiert.

Demzufolge attackierten 1,5 Millionen Computerschädlinge Windows User 2009. (mehr…)

Sourceforge zensiert User

Screenshot Sourceforge.net
Screenshot Sourceforge.net

SourceForge sperrt User aus “Schurkenstaaten”

Das beliebte Portal Sourceforge – gehört dem börsennotierten US-Unternehmen Geeknet – sorgt derweil für Schlagzeilen.

Sourceforge ist seit Jahren eine Anlaufstelle für Programmierer und Open-Source-Software.

Ungefähr 230000 Projekte werden momentan auf Sourceforge gehostet und das Portal hat ca. zwei Millionen registrierte Nutzer.

Allerdings schweben dunkle Wolken über den Himmel von Sourceforge.

(mehr…)

Simple Web Directory Projekt kommt bald als Final

Die Entwicklung des Simple Web Directory nimmt Gestalt an. Die erste Beta Version ist bald für unsere Tester verfügbar.

Das SWD ist eine kommerzielle Anwendungssoftware zur Erstellung von Webverzeichnissen, mit der es möglich ist, eine beliebig tiefe Hierarchie in den Kategorien zu erstellen.

Egal ob Webverzeichnis, Themenkatalog oder zb. ein Artikelverzeichnis. SWD erstellt, verwaltet und betreut das Projekt. Schnell, zuverlässig und professionell. Das Frontend ist in PHP geschrieben mit Anbindung an eine MySQL Datenbank. Administriert wird die Software über eine Anwendungssoftware geschrieben in C++ für Windows. Als Schnittstelle dient XMLRPC.

Dieser Beitrag wird in Kürze überarbeitet (mit Screenshots
und Ergänzungen).

Kostenlose Lightversion von Office 2010

Office 2010

Office 2010 (Foto: microsoft.com)

Mit einer werbe- finanzierten Light-Version soll der Anreiz für Vollversionen geschaffen werden.

Wie Microsoft berichtete, soll Office 2010 erstmalig in einer abgespeckten Desktop Version kostenlos genutzt werden können.

Wie das Unternehmen schreibt, wird Office Starter 2010 als OEM Version mit neuen PCs verkauft werden.

(mehr…)

Bundestrojaner – ein Programmierer erzählt

Über das “Underground” Portal Gulli.com bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen.

Es geht um ein Interview, welches Gulli mit dem Schweizer Programmierer Ruben Unteregger führte.

Ruben Unteregger – ein Sysadmin und Programmierer – arbeitete rund 7 Jahre für das Schweizer Unternehmen ERA IT Solutions.

Er hatte dort keine geringere Aufgabe, als das Erstellen von Schadprogrammen, die ein Eindringen in die Computer von Privatanwendern ermöglichen soll. (mehr…)

Ausführliche Besucherstatistiken mit Piwik

piwik

Screenshot Piwik

Um Statistiken auszuwerten, hatte ich seit einigen Jahren bei Projekten den Extreme Tracker von extremetracking.com im Einsatz. Dieser Tracker ist nicht schlecht.

Die Statistiken sind ungefähr identisch mit denen von Google Analytics.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Statistiken nicht den eigenen Webserver belasten.

Die Datenmengen, die Statistiken benötigen, sind nicht gerade unerheblich.

Ein entscheidender Nachteil ist, dass der Tracker Public (öffentlich) ist und somit jeden neugierigen Besucher Einblick in sämtliche Details gewährt (Referer, Suchanfragen, Keywords …).

Es gibt von diesem Tracker allerdings eine kostenpflichtige non-public Version. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Besucherstatistik (wie bei den meisten Anbietern und Diensten) nicht in den eigenen Händen liegt - (Datenschutz?).

Auf der Suche nach einem kostenlosen Google Analytics Ersatz, war ich bereits Anfang des Jahres auf einen Beitrag von Trends-In gestoßen. (mehr…)